St. Antonius

Unsere Gemeinde in Stuttgart-Kaltental

mehr

St. Josef

Unsere Gemeinde in Stuttgart-Heslach

mehr

St. Maria

Unsere Gemeinde in Stuttgart-Süd

mehr

Gemeindebrief



Aktuelle Termine

Impuls für den Tag

 

"Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen zu reden"

Lesung
aus der Apostelgeschichte.

Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war,
waren alle zusammen am selben Ort.
Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen,
wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt,
und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer,
die sich verteilten;
auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder.
Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt
und begannen, in anderen Sprachen zu reden,
wie es der Geist ihnen eingab.
In Jerusalem aber wohnten Juden,
fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel.
Als sich das Getöse erhob,
strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt;
denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden.
Sie waren fassungslos vor Staunen
und sagten:
Seht! Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden?
Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören:
Parther, Meder und Elamíter,
Bewohner von Mesopotámien, Judäa und Kappadókien,
von Pontus und der Provinz Asien,
von Phrýgien und Pamphýlien,
von Ägypten und dem Gebiet Líbyens nach Kyréne hin,
auch die Römer, die sich hier aufhalten,
Juden und Proselýten,
Kreter und Áraber –
wir hören sie in unseren Sprachen Gottes große Taten verkünden.

 

 

 

„Ein Brausen, wie ein heftiger Sturm“

Eine biblische Schlagzeile zu Pfingsten

So haben die Jünger damals Pfingsten erlebt. Sollte das ein einmaliges Erlebnis gewesen sein, das heute so nicht mehr vorkommt? Ein Brausen oder ein heftiger Sturm könnte auch heute noch entstehen, der dazu beiträgt, dass wir – wie die Jünger damals – aus unserer Lethargie auftauchen und unseren Frust überwinden können. Ein Wind, der deutlich macht, dass das Christsein mit Lebensfreude, Aufbruch und Motivation verbunden ist und maßgeblich dazu beitragen soll. Es wäre traurig, wenn das nur eine Wunschvorstellung bliebe.

„Komm herab, o Heil’ger Geist, der die finstre Nacht zerreißt, strahle Licht in diese Welt, wärme du, was kalt und hart. Löse, was in sich erstarrt, lenke, was den Weg verfehlt. Gib dem Volk, das dir vertraut, das auf deine Hilfe baut, deine Gaben zum Geleit.“

Wo fängt dieses Strahlen und Glänzen an, von dem der Pfingsthymnus berichtet? Es fängt dort an, wo wir uns als Teil einer gestaltenden Gemeinde begreifen. Es fängt dort an, wo wir uns zum Anwalt in eigener Sache machen und unsere Anliegen zu Gehör bringen: als Teil einer lebendigen Gemeinde, in der wir den Mut haben, gestalterisch tätig zu werden. Als Teil einer Gemeinde, in der wir den Mut haben, das aufzugreifen, was uns als Aufgaben vor die Füße fällt und so oft zum Anwalt und zur Stimme derer zu werden, die ohne uns beides nicht hätten. Manchmal scheint dabei unser Tun unprofessionell zu sein aber auch wir wachsen an unseren Aufgaben und erreichen Ziele. Als Menschen mit Zivilcourage: allein, zu zweit oder viele weitere Verbündete suchend.

Der Heilige Geist verleiht Stärke und macht mutig, er bringt Rat und Einsicht. Für mich ist dieser Geist etwas Lebendiges und Bewegendes. Um sich von ihm lenken und leiten lassen zu können, ist es notwendig, in Bewegung und wachsam zu bleiben, dann verleiht er seine Gaben. Wer nur zurückblickt, bleibt stehen und läuft Gefahr in sich selbst zu erstarren: mit einem Blick auf vergangene Zeiten und verpasste Gelegenheiten. Wer nach vorne blickt, hat die Chance, sich auf den Weg zu machen, aktiv zu gestalten und Ziele zu erreichen -  allein, zu zweit oder in Gruppen. Dann lässt sich erleben, wie aus einem leisen Säuseln ein Brausen werden kann und aus einer historischen Erzählung gegenwärtige Realität.

Der Heilige Geist belebt und macht mutig.

Ein frohes, aufregendes und bewegendes Pfingstfest Ihnen allen!

Im Namen des ganzen Teams

Ihr Pfarrer Steffen Vogt

Sie finden es schade, dass die Tagesimpulse nur kurz auf unserer Homepage zu lesen sind? Vergangene Tagesimpulse finden Sie in unserem Archiv:

Um die Ausbreitung des Corona-Virus so effektiv wie möglich zu verzögern, haben wir uns in Abstimmung mit Stadt, Dekanat und Diözese dazu entschlossen, dass

... unsere Gemeinderäume in den nächsten Tagen und Wochen geschlossen bleiben.

... die Pfarrbüros zu den Öffnungszeiten besetzt und per Mail und telefonisch erreichbar sind. Sollte ein persönlicher Besuch unbedingt notwendig sein, bitten wir darum, diesen vorher telefonisch anzukündigen.

... alle öffentlichen Gottesdienste bis einschließlich 15. Juni  entfallen (siehe dazu auch die offizielle Verlautbarung der Diözese).

... Erstkommunionfeiern auf die Zeit nach den Sommerferien verschoben werden.

... Trauungen mit Termin bis nach 15.06. verschoben werden.

... Tauffeiern mit Termin bis nach 15.06. verschoben werden.

... Beerdigungen weiterhin stattfinden.

Sehen Sie hierzu auch Videobotschaften unseres Bischofs Dr. Gebhard Fürst:

 

 

 

 

 

Aktuelles

Wichtige Informationen zu den Gottesdiensten

Ab Sonntag, dem 17. Mai 2020 wollen wir wieder Gottesdienste in unseren Kirchen

St. Maria, St. Josef und St. Antonius zu feiern.

St. Paul ist...

Weiterlesen

Der Süden näht Masken! - Wir vernetzen uns bei der Maskenproduktion!

In der Corona-Pandemie, die wir gerade alle erleben ist das Tragen von Masken ein Schutz für die

Mitmenschen. Ab Montag, 27. April besteht eine...

Weiterlesen

Firmung 2020

Nun ist es sicher:

Leider kann auch die Firmung nicht wie geplant im Juli stattfinden.

 

 

Weiterlesen
St. Josef

Waldheim 2020

vom 03. bis 22. August 2020

Weiterlesen

Neues

Unser aktueller Gemeindebrief Nr. 3 Juni

PDF zum download

Unsere Kirchen sind offen und wir feiern wieder Gottesdienst ab dem 17.05.

Näheres Informationen unter "Aktuelles" oder telefonisch bei den Pfarrbüros

Termine

31.
Mai
2020
St. Antonius

Pfingstsonntag

10:30 Uhr

Wir bitten um Anmeldung bis Freitag, 29. Mai

12:00 im Pfarrbüro St. Antonius

per Mail: stantoniusvonpadua.stuttgart-kaltental@drs.de

oder Telefon: 0711 687 34 47

31.
Mai
2020
St. Josef

Pfingstsonntag

10:30 Uhr

Wir bitten um Anmeldung bis Freitag, 29. Mai

12:00 im Pfarrbüro St. Josef

per Mail: stjosef.stuttgart-sued@drs.de

oder Telefon: 0711 649 65 0

31.
Mai
2020
St. Maria

Pfingstsonntag

11:00 Uhr

Wir bitten um Anmeldung bis Freitag, 29. Mai

12:00 im Pfarrbüro St. Maria

per Mail: stmaria.stuttgart@drs.de

oder Telefon: 0711 60 01 11 oder 62 00 09 54

01.
Jun
2020

Pfingstmontag

11:00 Uhr Kirche St. Maria

Bitte melden Sie sich an im Pfarrbüro St. Maria bis

Freitag, 31. Mai um 12:00 Uhr

per Mail: stmaria.stuttgart@drs.de

oder telefonisch: 0711 600111 oder 0711 62000954

07.
Jun
2020
St. Antonius

Dreifaltigkeitssonntag

10:30 Uhr Kirche St. Antonius

Bitte melden Sie sich an bis Freitag 05. Juni um 12:00 Uhr

im Pfarrbüro St. Antonius

Per Mail: stantoniusvonpadua.stuttgart-kaltental@drs.de

oder Telefon: 0711 687 3447

 

 

07.
Jun
2020
St. Josef

Dreifaltigkeitssonntag

10:30 Uhr Kirche St. Josef

Bitte melden Sie sich an im Pfarrbüro St. Josef

bis Freitag 05. Juni 2020 um 12:00 Uhr

Per Mail: stjosef.stuttgart-sued@drs.de

oder telefonisch: 0711 649 650

 

 

07.
Jun
2020
St. Maria

Dreifaltigkeitssonntag

11:00 Uhr Kirche St. Maria

Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro St. Maria an

bis Freitag, 05. Juni  um 12:00 Uhr

per Mail: stmaria.stuttgart@drs.de

oder telefonisch:  0711 600111 oder 0711 62000954

11.
Jun
2020

Fronleichnam - Einladung an alle

10:00 Uhr Kirche St. Maria

 

Wir laden herzlich ein, für eine Weile bei dem ausgesetzten Leib des Herrn zu verweilen,

begleitet von Musik und Impulsen.