Vereine und Projekte

In unterschiedlicher Weise (vom Sport bis hin zur Betreuung von Menschen) engagieren sich Vereine in unseren Gemeinden. In verschiedenen Projekten engagieren wir uns auch mit unseren Partnern von der evangelischen Kirche für Menschen, ob alt oder jung, in und außerhalb unserer Gemeinden.

Vereine

Die DJK (Deutsche Jugendkraft) ist ein sehr alter Sportverein in der katholischen Kirche. Seine Anfänge liegen in den 1920ern. Nach einem Verbot 1933 kam es dann erst nach dem 2. Weltkrieg zu einer Wiedergründung. Die DJK Stuttgart-Süd wurde 1955 in der Kirchengemeinde St. Maria gegründet und ist heute mit so manchen Gruppen in den Gemeinderäumen von St. Josef beheimatet.
Zu ihren Angeboten von Badminton, über Fitnesstraining, Freizeitsport Volleyball, Leichtathletik, Schach, Sportstunden für Kinder und Schüler, für Frauen und Mädchen bis hin zu Tischtennis und Walking finden Sie Näheres auf der Homepage der DJK-Stuttgart-Süd.

Der Förderverein St. Maria unterstützt schwerpunktmäßig verschiedene Projekte der Mobilen Jugendarbeit Süd und auch weitere caritative Einzelprojekte. Die Vereinsmitglieder erhalten bei Leistungen, die von der Krankenkasse oder Pflegeversicherung nicht übernommen werden, einen Zuschuss zu den Behandlungskosten. Wir freuen uns ganz besonders über neue Mitglieder.

  • Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt € 25,00.
  • Kontakt: Norbert Schulz über das Pfarrbüro St. Maria, Tel: 0711 - 60 01 11

Der Franziskusverein wurde 1964 als Krankenpflegeverein der Kirchengemeinde St. Antonius gegründet und setzt sich seit vielen Jahren für verschiedene Belange des gemeindlichen und ökumenischen Lebens in Kaltental ein. Er unterstützt das Kinderhaus St. Franziskus wie auch die Jugend- und Seniorenarbeit der Kirchengemeinde. Über die Gemeinde hinaus bringt er sich in das ökumenische Leben in Kaltental durch die Unterstützung des Wichern-Hauses ein.

  • Der jährliche Mitgliedsbeitrag für Einzelpersonen beträgt 15 Euro, für Familien 30 Euro.
  • Kontakt: Norbert Vaas über das Pfarrbüro St. Antonius, Tel: 0711 - 687 34 47

Vielen Gemeindemitgliedern ist er wahrscheinlich unbekannt. Dabei ist er ein Verein mit einer alten Tradition. Er arbeitet "im Hintergrund", ist gemeinnützig und hat seit der Satzungsänderung im Jahr 2010 vier Vorstandsmitglieder mit dem Pfarrer von St. Josef als erstem Vorsitzenden.
Der Verein sieht seine Aufgabe darin, die sozialen Belange der Gemeinde zu stärken. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt im Betrieb des Heimgartens im Bruderrain, wo jedes Jahr eine Waldheimfreizeit für Kinder und Jugendliche ermöglicht wird. Aber auch in der Seniorenarbeit ist der Verein engagiert und unterstützt den Besuchsdienst.

  • Wenn Sie das Engagement des Gemeindecaritasvereins fördern möchten, werden Sie doch Mitglied! Der Jahresbeitrag beträgt 15 Euro.
  • Informationen dazu erhalten Sie über das Pfarrbüro St. Josef, Tel: 0711 - 649 65 0

 

          

Projekte und Projektgruppen

AMOS - ein Projekt, das 2003 im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung um das Thema Armut in Stuttgart entstanden ist.
Ziel war, den Erscheinungsformen einer oftmals verdeckten und in vielerlei Facetten auftretenden Armut zu begegnen, Hilfe zur Selbsthilfe zu fördern, Gemeinschaft und Solidarität zu stärken. Das Pojekt, initiert, gefördert und unterstützt von den Kirchengemeinden St. Maria, St. Fidelis und dem Caritasverband hat sich weitestgehend zu einer Selbsthilfegruppe entwickelt.
Es ist benannt nach dem Phropheten Amos, der bereits im 8. Jahrhundert vor Christus lebte und für soziale Gerechtigkeit kämpfte.
Zu AMOS kommen Menschen, die Kontakt und Begegnung suchen, die Gemeinsames unternehmen möchten, die persönliche Hilfe suchen und erfahren, die sich gegenseitig unterstützen und die miteinander künstlerisch  kreativ tätig sind. Sie entdecken dabei ihre eigenen Selbsthilfekräfte und Fähigkeiten; sie erfahren Gemeinschaft und Soidarität und wirken am gesellschaftlichen Leben aktiv mit.

  • Die AMOS-Kreativwerkstatt befindet sich in der Olgastraße 3, 70182 Stuttgart (Süddeutsche Gemeinschaft) und ist dienstags und donnerstags jeweils von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.
  • Die Holzwerkstatt befindet sich in der Rosenbergsstraße 192, 70193 Stuttgart (Paul-Gehardt-Gemeinde) und ist mittwochs von 13:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.
  • Kontakt:Andrzej Estko, Kontakt über das Pfarrbüro St. Maria, Tel: 0711 - 60 01 11

Mehr über AMOS erfahren Sie auch unter www.amos-kreativwerkstatt.de und wenn Sie spenden möchten:

  • Konto: Gesamtkirchengemeinde Stuttgart-SÜD
    IBAN: DE44 6005 0101 0008 6812 49
    VZ: AMOS

 

 

 

 

Seit 1982 unterhält die Gemeinde St. Maria eine lebendige Partnerschaft und Freundschaft mit der Gemeinde St. Joseph und Maria in einem der größten Slums von Nairobi. Wir sind ein Freundeskreis und Förderkreis.
Und unsere Aktivitäten sind:

  • regelmäßige Kontakte zur Gemeinde St. Joseph und Maria, um uns über die Lebenssituation im Alltag und in der Gemeinde auszutauschen
  • Unterstützung von Projekten der Gemeinde in Nairobi, die aus den Bedürfnissen vor Ort entstehen
    (z.B. Schule für Straßenkinder, Tagesstätte für mehrfach behinderte Kinder aus den Slums)
  • Unser aktuelles Projekt ist die Nursery School für Vorschulkinder aus den Slums

           

Wollen Sie uns dabei unterstützen?

  • Kontakt: Marianne Schwab über Pfarrbüro St. Maria, Tel: 0711 - 60 01 11

Gegründet wurde die größte europäische Fair-Handelsorganisation vor über 40 Jahren, im Jahr 1975. Seither arbeitet sie mit rund 155 Genossenschaften und sozial engagierten Privatbetrieben in über 40 Ländern zusammen und bietet in Deutschland und Europa nicht nur fair gehandelte Waren aller Art an, sondern sie bemüht sich auch um umweltverträglichen und ökologischen Anbau, umweltverträgliche und ökologische Herstellung.

Seit einigen Jahren schon bieten Jugendliche fair gehandelte Waren von Gepa einmal im Monat nach dem Gottesdienst in St. Josef auf dem Kirchplatz an. Auch im letzten Jahr hat sich wieder eine kleine Gruppe gefunden, die sich um den Verkauf kümmert.
Vor allem Kaffee (ob gemahlen oder nicht) kommt gut an, neben Tee und Kakao erfreuen sich aber auch Süßigkeiten, Honig, Reis und Nudeln einer guten Nachfrage. Besonders beliebt sind auch die fair gehandelten Schoko-Nikoläuse, die vor dem Advent, vor Nikolaus auf dem Kirchplatz zu erwerben sind.

  • Die Termine werden jeweils im Gemeindebrief veröffentlicht
  • Kontakt: PR Ute Beckert

Einmal im Jahr bieten wir mit unseren evangelischen Partnern einen Kinderbibeltag für Kinder der 1. bis 6. Klasse an.
Kinderbibeltag heißt: Die Kinder sind an einem Samstagnachmittag (bis Sonntagvormittag) eingeladen, mit Betreuern aus unserer und der evangelischen Gemeinde Bibelgeschichten zu entdecken, miteinander zu übernachten und dann mit ihren Familien gemeinsam zu frühstücken und Gottesdienst zu feiern. Von Mal zu Mal wechselt das Thema, die Geschichte aus der Bibel, und bietet so den Kindern eine schöne Ergänzung zu den biblischen Themen des Religionsunterrichtes und den biblischen Bezügen in den Kindergottesdiensten.

Zusätzlich zum einmal im Jahr stattfindenden Kinderbibeltag möchten wir einmal im Halbjahr die Kinder der 1. bis 6. Klasse zu einem kleineren Einblick in die Geschichten der Bibel einladen. An einem Samstag Vormittag können die Kinder eine biblische Geschichte in kleinen Werkstätten erkunden.

Der Weltgebetstag ist eine weltweite Basisbewegung christlicher Frauen. Er findet seit über 100 Jahren immer am ersten Freitag im März statt.
Am Weltgebetstag leben wir den interreligiösen Dialog und das weltumspannende Gebet aller christlichen Kirchen und Gemeinschaften. Jedes Jahr ist der Gebetstag besonders einem Land gewidmet.
Im Vorfeld gibt es in Heslach für die Interessierten auch einen Informationsabend, um sich mit der Geschichte, Kultur sowie der gesellschaftlichen Situation, besonders der Frauen, eben jenes Landes vertraut zu machen. Am eigentlichen Weltgebetstag feiern wir nicht nur einen Gottesdienst, sondern auch ein Fest mit Spezialitäten aus diesem Land.
Der Weltgebetstag ist so ein weltweites basiskirchliches Ereignis, das immer wieder neue Türen öffnet, Menschen aus verschiedenen Nationalitäten und Kontexten zusammenführt und eigentlich für jeden, für jede eine festliche Erfahrung und eine persönliche Bereicherung ist.

Wir laden ganz herzlich ein:

mit anderen Frauen den Weltgebetstag mitvorzubereiten, mitzugestalten, den Gottesdienst am Weltgebetstag mitzufeiern, sich über das Land und das Anliegen des aktuellen Weltgebetstags zu informieren

  • In St. Antonius wird der Weltgebetstag im Dachswald gefeiert:
    Kontakt und Infos über das Pfarrbüro St. Antonius bzw. das Pfarrbüro der Thomasgemeinde.
  • In St. Josef feiern wir mit der evangelischen Gemeinde, der serbisch-orthodoxen Gemeinde, der litauischen und der kroatischen Gemeinde:
    Kontakt und Infos über Ulrike Singer (Kirchengemeinderätin - Kontakt über das Pfarrbüro St. Josef)
  • In St. Maria laden katholische, evangelische, methodistische und neuapostolische Gemeinde gemeinsam zum Weltgebetstag ein:
    Kontakt und Infos über das Pfarrbüro St. Maria.